01.05.2020: Phytotherapie 2022 vom 16.-18. Juni in Zürich
Manchmal geht es schnell: Kaum haben die Präsidenten der beteiligten Gesellschaften (GPT, OeGPhyt, SMGP, NVF, ESCOP) entschieden, die wegen der aktuellen Probleme in Europa mit dem Corona-Virus ausfallende tetranationale Tagung «Phytotherapie 2020 – innovativ» auf das Jahr 2022 zu verschieben, steht auch schon der Termin fest: Die gleichen Räumlichkeiten, die für das Jahr 2020 vorgesehen waren, konnten für das Jahr 2022 reserviert werden. Es besteht die Absicht, das Programm von 2020 möglichst unverändert zu transferieren. Es ist nicht davon auszugehen, dass die vorgesehenen Themen in zwei Jahren nicht mehr aktuell sind. Die Autoren werden in den nächsten Tagen informiert und ihre Bereitschaft erneut mitzumachen abgeklärt. Wir informieren weiter, vorläufig unter http://Phytotherapie2020.smgp.ch und unter www.smgp.ch .

24.04.2020: Aus Phytotherapie 2020 wird Phytotherapie 2022
Die Präsidenten der beteiligten Phytotherapiegesellschaften haben beschlossen, dass die tetranationale Tagung Phytotherapie 2020, die infolge der aktuellen Probleme mit der Pandemie abgesagt werden musste, um zwei Jahre verschoben wird in der Hoffnung, dass bis dahin solche Veranstaltungen wieder möglich und die Grenzen wieder offen sind. Aus Phytotherapie 2020 wird demnach Phytotherapie 2022. Das Programm wird unter der Voraussetzung der Zustimmung der Referierenden wenn möglich unverändert transferiert. Das genaue Datum steht noch nicht fest und wird sobald als möglich bekannt gegeben. Dann wird auch das Anmeldetool wieder geöffnet. Aktuelle Informationen werden weiterhin auf der Website Phytotherapie 2020 vermittelt, bis Termin und finales Programm feststehen. Dann wird diese Website unter http://phytotherapie2022.smgp.ch/ aufrufbar sein. Kongressort bleibt Zürich.

28.03.2020: Tetranationale Tagung 2020 verschoben
An der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften wird gemäss neuster Verfügung bis zum 31.7.2020 der gesamte Präsenzunterricht ausgesetzt. Davon ist auch die Tetranationale Tagung Phytotherapie 2020 betroffen. Das Anmeldetool wird deshalb geschlossen. Die bereits einbezahlten Teilnehmergebühren werden zurückerstattet.
Die Präsidenten der beteiligten Gesellschaften arbeiten an einer Ersatzlösung.
Die SMGP und die beteiligten Schulen und Organisationen hätten diesen Anlass sehr gerne durchgeführt und für einen weiteren phytotherapeutischen Höhepunkt gesorgt. Nun brauchen wir unseren Elan für andere, unerwartete und völlig ungewohnte Herausforderungen.
Sobald eine Ersatzlösung gefunden wurde, werden wir informieren.


10.03.2020: Detaillierte Programme für die Exkursionen nun verfügbar
Die diesjährige tetranationale Tagung wird mit drei Exkursionen am 13. Juni 2020 beendet. Damit schliessen wir an die grosse Exkursionstradition in der Schweiz an: Begründet wurde sie am Institut für Pharmakognosie an der ETH in Zürich von der Professoren Hans Flück und Otto Sticher und später fortgesetzt von der SMGP seit Gründungszeiten. Wer in die Schweiz kommt und über Exkursionen spricht hat die alpine Flora im Kopf. In der Schweiz gibt es jedoch auch im bevölkerungsreichen Mittelland Kleinode der Natur und diesen sind die Exkursionen diesmal gewidmet. Als Exkursionsleiter amten durchwegs erfahrene Mitglieder der SMGP, die auswärtigen und einheimischen Gästen die Flora in besonderen Ecken der Schweiz näher bringen möchten. Der Schwerpunkt liegt natürlich bei den Arzneipflanzen. Die Anmeldung erfolgt über die Anmeldung zum Kongress. Diejenigen, die bedauerlicherweise nicht am gesamten Kongress teilnehmen können haben die Möglichkeit sich für eine Exkursion allein anzumelden. Für den Transport an die Exkursionsorte steht ein Bus ab Zürich zur Verfügung. Dieser Bus begleitet die Exkursion den ganzen Tag. Reisegepäck für die Rückreise kann von den Kongressbesuchern im Bus gelagert werden. Bei Bedarf fährt der Bus am Abend zum Flughafen Zürich. Die Exkursion endet am Hauptbahnhof Zürich für eine allfällige Rückreise nach Deutschland oder Österreich respektive in andere Länder. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf insgesamt (inclusive Leitung) 40 Personen beschränkt. Bezüglich Mittagsverpflegung informieren die Detailprogramme. Die Exkursionen werden auch bei schlechtem Wetter durchgeführt. Alle Angemeldeten erhalten letzte Informationen zu den Exkursionen in der Woche vom 1. Juni 2020.
Flyer Exkursion I (Wasserschloss Brugg, Schloss Wildegg)
Flyer Exkursion II (Littenheid)
Flyer Exkursion III (Zürcher Oberland)


06.02.2020: Frist für Eingabe von Postern verlängert bis 29. Februar
Bisher sind 23 sehr spannende Poster angemeldet. Deren hundert können wir ins Programm und per Abstract in den Tagungsband aufnehmen. Werden mehr Poster gemeldet gilt nach Genehmigung durch einen wissenschaftlichen Beirat die Eingangsreihenfolge. Können keine Poster mehr angenommen werden erfolgt eine Mitteilung an dieser Stelle.
Nachdem verschiedene Anfragen eingegangen sind mit der Bitte um Verlängerung der Frist und die Vorgaben des Verlages für die Ablieferung der Manuskripte für das Sonderheft der Zeitschrift für Phytotherapie dies erlauben verlängern wir die Eingabefrist bis 29. Februar. Die Bearbeitung der Dokumente erfolgt dann innerhalb der ersten März-Woche. Das Organisationskomitee freut sich über Eingaben aus allen beteiligten Verbänden, aber auch aus benachbarten Ländern und Regionen. Die Vorgaben für die Einreichung von Postern inklusive Templates sind weiter unten in den News vom 1. Dezember 2019 verlinkt.


20.01.2020: Esther Ulrich Referentin für das Thema «Supportivtherapie in der Psychiatrie»
Im Programm von Phytotherapie 2020 gibt es eine kleine Änderung: Esther Ulrich, Inhaberin des Fähigkeitsausweises Phytotherapie (SMGP) wird das Referat «Supportivtherapie in der Psychiatrie» von ihrem Kollegen Michael Brabetz übernehmen. Auch sie ist in der Clienia-Gruppe tätig und zwar am Zürichsee in Oetwil.

20.01.2020: Die beteiligten Gesellschaften an Phyotherapie 2020 – Portraits in der CMR
Fünf Gesellschaften beteiligen sich an Phytotherapie 2020. In den Gesellschaftsmitteilungen der SMGP in ihrer Verbandszeitschrift Complementary Medicine Research stellen sich die Gesellschaft für Phytotherapie GPT aus Deutschland, die Niederländische Vereinigung für Phytotherapie NVF und die Österreichische Gesellschaft ÖGPHYT sowie die ESCOP in Portraits vor. Die Federführung liegt bei der SMGP, die im gleichen Beitrag die Zielsetzung für diese Tagung beschreibt. Nur wer mit dabei ist erlebt die traditionell gute Stimmung an unseren Veranstaltungen, die wir gerne an die Universität Zürich mitnehmen. Erfahren sie mehr. Für die Tagung gilt: So schnell wie möglich anmelden, vom Frühbucherrabatt profitieren und sich einen Platz an den einzelnen Veranstaltungen sichern. Die Plätze am Kongressdinner und bei den Exkursionen sind beschränkt.

01.12.2019: Anleitungen für die Präsentation von Postern
Auch an der "Tetranationalen Tagung 2020 - Phytotherapie 2020 - innovativ" sind die Poster ein wesentlicher Bestandteil. Die Vielfalt der Phytotherapie kann so gezeigt werden. Deshalb hoffen die Veranstalter auf eine rege Beteiligung an der Posterpräsentation. Abstracts können bis zum 31. Januar eingereicht werden. Diese werden dann von einem Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates begutachtet. Für die Erstellung der Abstracts stehen folgende Dokumente zur Verfügung: (Falls die Word-Dokumente im Browser geöffnet werden, rechte Maustaste und mit "Ziel speichern unter..." runterladen)
- Anleitung zur Erstellung und Übermittlung von Abstracts für die Posterpräsentation vom Freitag, 12. Juni 2020
- Template für Posterabstract
- Example for an Abstract in English
- Beispiel für ein Abstract in deutscher Sprache
Die Abstracts mit Anhängen sind gemäss obigen Anweisungen mit Abbildungen und Tabellen per E-Mail zu übermitteln an: samuel.peter@zhaw.ch;
Betreff beginnend mit:"Phytotherapie2020". Bei Fragen rund um die Poster wenden Sie sich ebenfalls direkt an Samuel Peter.

01.11.2019: Willkommen auf der Website der Tetranationalen Tagung "Phytotherapie 2020 - innovativ"
Wir freuen uns an Ihrem Interesse und versprechen eine spannende Tagung mit verschiedenen Höhepunkten. Die Trinationale Tagung 2014 - seither ist der holländische Verband dazu gestossen - ist uns allen noch in bester Erinnerung. Wir versuchen mit dem gleichen Konzept an den damaligen Erfolg anzuschliessen. Vielen Dank allen, die mithelfen diese Tagung vorzubereiten. Ab sofort ist auch das Anmeldetool geöffnet. Es ist nur eine elektronische Anmeldung vorgesehen. Studierende müssen eine Studienbestätigung vorlegen, um vom reduzierten Tarif zu profitieren.